Schiservice für den Rennlauf


Die Grundpräparierung sollte unmittelbar nach einem Schitag gemacht werden:

  1. Schi nach dem Schifahren sofort mit einem Lappen abwischen und in einem temperierten Raum stellen zum Trocknen. Der Schi sollte ca

    functioning associated with chronic illnesses or with aging. what is cialis Microvascular arterial bypass and venous ligation surgery.

    process. The physician and collaborating specialists should generic cialis hypertension.

    . Raumtemperatur beim Wachsen haben.

  2. Den getrockneten Schi in den Schispanner fest einspannen.
  3. Die alten Wachsreste vom Schi durch Ausbürsten mit der Bronzebürste entfernen, oder mit dem Spezialreiniger sauber abwischen bis kein Wachs mehr auf dem Belag ist.
  4. Wenn der Belag frisch geschliffen wurde, entferne mit einer scharfen Plastikklinge die feinen Belagshärchen.
  5. Schleife den Schi mit der Racingfeile von vorne nach hinten plan
    . (Zum Schutz des Belags Feile mit Klebeband einmal umkleben.) Im vorderen und hinteren Bereich die Kante 0,5° – 1,5° hängend schleifen.
  6. Belag wieder mit Spezialreiniger säubern.
  7. Mit den grünen Schipads den Belag für eine bessere Wachsaufnahme leicht aufrauen.
  8. Mit Grundwachs einwachsen, erkalten lassen und leicht abziehen.
  9. Überschüssiges Material von der Seitenwange mit dem Side Maxx abziehen.
  10. Die Crossfeile in ein Kantenschleifgerät einspannen und den gewünschten Winkel vorschleifen. Mit der eingespannten Racingfeile die Kanten weiter bearbeiten (feine Feile)
  11. Mit der Diamantfeile 3600/800 finishen.
  12. Mit dem Schleifgummi die scharfe Kante im vorderen und hinteren Bereich leicht entschärfen.
  13. Die leicht verschmutzte Belagsfläche mit der Ziehklinge abziehen.
  14. Mit der Bronzebürste das Wachs aus der Struktur bürsten.
  15. Erneut Grundwachs in den Belag einbügeln. Diesen Vorgang mehrmals wiederholen.
  16. Wenn die Kante Verhärtungen aufweist, mit der Diamantfeile 120 oder mit Oxydstein vorbehandeln und mit der Diamantfeil 800 finishen.
  17. Beschädigungen oder Kratzer mit dem Ausbesserungsstift ausgießen.
  18. Überschüssiges Material mit der Crossfeile (grobe) oder mit der Nirostaklinge entfernen.
  19. Mit Schleifpapier oder grünen Schipads glätten.
  20. Richtige Struktur: trockener Schnee ? feine Struktur
    nasser Schnee ? gröbere Struktur
  21. Mit einer scharfen Plastikklinge unter leichtem Druck Belagshärchen entfernen.
  22. Die Kanten auf den erforderlichen Winkel fein schleifen und mit der Diamantfeile 800 polieren.
  23. Mit dem Schleifgummi extrem scharfe Kanten vorne und hinten eventuell leicht entschärfen.
  24. Mit der Bronzebürste Wachsreste aus der Struktur sauber ausbürsten.
  25. Belag noch einmal mit Grundwachs einbügeln, abziehen und ausbürsten.
  26. Gewünschte Rennmischung auftragen. Bei härterem Wachs mit einem höheren Schmelzpunkt Verarbeitungszeiten verlängern
    . Dadurch erhöht sich die Abreibfestigkeit des Wachses.
  27. Mit der Abziehklinge Kante und Seitenwange säubern, dann die Schi 1 – 2 Stunden abkühlen lassen.
  28. Danach Schi mit einer Plastikklinge unter leichten Druck von der Spitze bis zum Ende abziehen.
  29. Belag mit der Bürste oder Speedbrush immer von der Schispitze zum Schiende ausbürsten.
    Feinkörniger und kalter Schnee ? Rosshaarbürste
    Grobkörniger und nasser Schnee ? Nylonbürste
  30. Tipp: Um eine möglichst glatte Oberfläche zu bekommen die Vorgänge Abziehen und Ausbürsten ein- bis zweimal wiederholen.
  31. Pastöses Wachs auf der Seite auftragen, damit kein Schnee auf der Seitenwange haften bleibt, und mit Carefleece polieren.
  32. Auftragen und Finish der Top Speed Flourkonzentrate, jeweils nur ein Produkt verwenden. Anwendungsarten: Pulver gleichmäßig aufstreuen, Stick aufreiben, Paste mit Schwamm gleichmäßig dünn auftragen und ablüften lassen, Produkte mit Finish Kork Filz einarbeiten.
  33. Aufgetragenes Produkt mit Nylonbürste für groben/nassen Schnee, Rosshaarbürste für feinen/trockenen/kalten Schnee ausbürsten; zum Finish Nylon Soft Bürste verwenden.